Messen und Regeln einer Heizung

Thermostat

Raum

Position des Thermostatventils

Temperatur

Wohnräume

3-4

20 °C +

Schlafzimmer

2-3

17 °C +

Badezimmer

3-4

20 °C +

Flur/Gang

2

15 °C

Büroräume

3-4

20 °C +

Eine Überwachung mit geeichten Thermometern, die möglichst an den Innenwänden auf circa 1.50 Meter ab Boden montiert sind, ermöglichen eine gute Kontrolle. Damit eine, der Aussen- und Innentemperatur, angepasste Behaglichkeit erreicht wird, sind selbstregulierende Organe für jeden Raum ein Muss. Nur so ist es möglich jede Veränderung im Raum zu erfassen und die Heizfläche entsprechend dem Bedarf, etwa durch Raumthermostate oder Thermostatventile, sofort anzupassen.
Es ist zu kalt
  • Kontrollieren Sie alle Heizkörper.
  • Wenn die Heizkörper unten und oben kalt sind, prüfen Sie, ob die Ventile am Heizkörper offen sind. Entlüften Sie die kalten Heizkörper und überprüfen Sie den Druck im Heizsystem Stellen Sie die Umwälzpumpe um eine Stufe höher. Falls keine dieser Massnahmen hilft, rufen Sie den Installateur.
  • Wenn die Heizkörper unten kalt und oben warm sind, muss der Heizkörper entschlammt werden. Kontaktieren Sie den Installateur.
  • Achten Sie darauf, dass die Heizkörper nicht durch Möbel, Vorhänge oder Abdeckungen verstellt sind. Dies reduziert die Wärmeabgabe stark.
 

Es ist zu warm

  • Prüfen Sie an mehreren Stellen im Gebäude die Temperaturen. Stellen Sie in allen Räumen Temperaturen über 20 °C fest, muss die Heizkurve neu eingestellt werden.
  • Prüfen Sie, ob die Einstellung der Thermostatventile korrekt ist. Wenn ein Heizkörper trotz korrekter Einstellung zu warm ist, könnte das entsprechende Thermostatventil defekt sein. Testen Sie dies wie folgt: Drehen Sie das Ventil ganz zu und prüfen Sie nach zirka einer Stunde, ob der Heizkörper kalt geworden ist. Falls nicht, muss das Ventil ersetzt werden.